Wok Kochkurse

Gemeinsam kochen und neue Tricks und Rezepte mit nach Hause nehmen macht Kochkurse auch für erfahrene Hobbyköche zu einem kulinarischen Erlebnis ganz nach dem eigenen Geschmack. Damit genau dieser Geschmack auf Weltreise auch einen Stopp in Asien einlegen kann, helfen Wok Kochkurse den richtigen Umgang mit dem Kultkochgeschirr zu erlernen.

Im Kochkurs sehen, was der Wok auf der Pfanne hat

Bei einem Wok Kochkurs ergibt sich nicht nur die Gelegenheit von Profis zu lernen, sondern auch viele Teilnehmer mit der gleichen Leidenschaft fürs Kochen und Genießen kennenzulernen. Da die Kochkurse in der Regel in der Gruppe stattfinden, können sich auch Laien von erfahreneren Hobbyköchen unter den Teilnehmern einige hilfreiche Handgriffe abschauen. Da besonders für Wokgerichte aufgrund der sehr hohen Temperaturen im Wok die Garzeiten der verwendeten Zutaten entscheidend sind, ist es sehr hilfreich, sich für das Nachkochen Zuhause Notizen zu machen. Gemeinsam mit weiteren Rezeptvorschlägen, die den Teilnehmern ausgehändigt werden, entsteht so ausreichend Inspiration, um auch den eigenen Wok zum Glühen zu bringen. Da am Ende jedes Kochkurses die Teilnehmer gemeinsam die Ergebnisse probieren, ergibt sich auch die Gelegenheit an die Kursleiter noch einmal Fragen zu stellen und Anregungen zu erhalten.

Einen Wok Kochkurs zum Sightseeing nutzen

Durch die große Beliebtheit von chinesischem, thailändischem und indonesischem Essen in ganz Deutschland, werden auch die Kochkurse in jeder größeren Stadt angeboten. Was liegt also näher, als das Lernen gleich mit einer Städtereise zu verbinden. So blicken die Teilnehmer nicht nur beim Kochen über den eigenen Tellerrand hinaus. Gleichzeitig gibt es in jeder Stadt auch die Möglichkeit sich von der regionalen Küche zu neuen innovativen Wokgerichten inspirieren zu lassen. Wok Kochkurse, die sich auf mehrere Tage erstrecken, sind zudem eine gute Geschenkidee für Geburtstage oder auch besondere Gelegenheiten wie den Valentinstag. Gemeinsam mit dem Partner werden so die Basics vermittelt, um auch Zuhause auf dem Wok nie wieder eine Staubschicht vorzufinden.

Den asiatischen Wok mit regionalen Spezialitäten das gewisse Extra verleihen

Frische Chop-Sueys oder süß-saure Entengerichte zählen nicht umsonst zu den Wokklassikern. Doch auch heimische Zutaten halten der hohen Hitze im Wok stand und verwandeln sich in Köstlichkeiten mit asiatischem Flair. Anstelle von Bambussprossen und Co macht auch grüner Spargel im Wok immer eine gute Figur. Dieser sollte jedoch immer frisch zur Spargelzeit verwendet werden, um im Wok sein volles Aroma zu entfalten und gleichzeitig durch die kurze Garzeit den Nährstoffgehalt zu bewahren. Um auch im Winter nicht auf leckere regionale Wokgerichte verzichten zu müssen, bieten Kohlsorten wie Grünkohl viel kreativen Spielraum für die Verwendung in den heißen asiatischen Pfannen.